# / #

Gina Folly

Manor Kunstpreis 2023

GEGENWART / 13.05.–01.10.2023 / Kuratorin: Alice Wilke

Gina Folly ist die Gewinnerin des Manor Kunstpreises 2023. Die 1983 in Zürich geborene Künstlerin lebt und arbeitet seit Jahren in Basel und legt ein vielschichtiges Œuvre vor. Sie untersucht in ihrer Praxis mannigfaltige Beziehungen von Individuen zu anderen Individuen, Objekten oder Gefühlen. Nicht selten sind es Dinge und Relationen, die nicht visuell erkennbar sind. Dabei geht es Gina Folly gleichsam um Trivialisierung und Marginalisierung, etwa von Ideologien, Codes, Bildsystemen und kulturpolitischen Strukturen, welche uns im privaten und öffentlichen Leben beeinflussen und kontrollieren. Denn durch die Werbeindustrie und die sozialen Medien werden unsere Gefühle immer stärker kapitalisiert, was zu erkaltenden Intimitäten führt. In ihren skulpturalen Arbeiten ruft Folly solche Phänomene wach, indem sie die Betrachter:innen mit ihrer Kunst an Orte der zugänglichen Kritik führen möchte.führen möchte.
Folly absolvierte ein Master-Studium in Bildender Kunst an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Von 2013–2019 co-kuratierte sie den Kunstraum Taylor Macklin, ebenfalls in Zürich.
Für die Ausstellung, die im Mai 2023 im Kunstmuseum Basel | Gegenwart eröffnet wird, beschäftigt sich die Künstlerin mit den Themen Gebraucht-Werden und In-Gebrauch-Sein. Sie verhandelt ökonomische Beziehungssysteme sowie Möglichkeiten eines intergenerativen Transfers von Taten und Wissen. Das Kunstmuseum Basel freut sich ausserordentlich, die Arbeiten von Gina Folly präsentieren und gemeinsam mit der Künstlerin die Schau vorbereiten und realisieren zu dürfen.