28 May 2020

In der Sammlung des Kunstmuseums Basel gibt es rund 4000 Gemälde, Skulpturen, Installationen und Videos sowie mit den Beständen des Kupferstichkabinetts rund 300'000 Zeichnungen und Druckgrafiken aus sieben Jahrhunderten. Und es arbeiten rund 200 Leute am Kunstmuseum Basel in den unterschiedlichsten Berufen – Vollzeit, Teilzeit, auf Stundenbasis. Einige von ihnen stellen hier ihre Lieblingswerke aus der Sammlung vor.

1. Name und Aufgabe am Kunstmuseum Basel?
Sabina Gauch, Teilsortiment-Betreuung im Museumsshop mit Fokus Entwicklung und Herstellung von exklusiven Produkten zu Ausstellungen und zur Sammlung

2. Was ich mache
Die einen schneller, die anderen etwas gemächlicher, in Gedanken versunken oder heiter sich unterhaltend: nach einem Besuch im Museum bewegt sich irgendwann jeder Kunststaunende in Richtung Ausgang. Damit die unvergesslichen Momente unter den berühmten Werken auch lange erhalten bleiben, wünschen sich viele BesucherInnen eine kleine Erinnerung, die sie mit nach Hause nehmen können. Das Kunsterlebnis lässt sich beim Stöbern in unserem Shop auf angenehme Weise noch etwas verlängern, bevor der inspirierte Gast durch die grosse Drehtüre geht und in Richtung Welt entschwindet.

3. Was ist Dein Lieblingswerk?
Alberto Giacometti, Le chat von 1951

4. Warum?
Wenn ich «Le chat» betrachte, kommt es mir vor, als hätte Giacometti das 3D Druckverfahren vorweggenommen und skizzenhaft die Essenz einer Katze direkt in Bronze übersetzt. Es beeindruckt mich, mit welcher Leichtigkeit er die Anmut und auf pointierte Weise auch das eigensinnige Wesen der Katze eingefangen hat.
In schwerem Metall gegossen und dennoch fragil und so lebendig, als würde sie im nächsten Augenblick mit den Besuchern durch die Galerien mäandern, repräsentiert Giacomettis Le chat die Zerbrechlichkeit und Vergänglichkeit allen Lebens, und zugleich dessen Kraft und Schönheit, die es zu schützen gilt.