Feministische Kunstvermittlung mit Doris Stauffer in den 1970er Jahren


Ateliergespräch am 13.2.19
18–19.30 Uhr, Hauptbau, Atelier


Chantal Küng , Simone Koller und Claire Hoffmann stellen die Arbeit der Schweizer Künstlerin, Kunstvermittlerin und Zauberin Doris Stauffer (1934-2017) vor, und sprechen über ihre Relevanz bis heute. Im Anschluss aktivieren sie eine der Aufgabestellungen von Doris Stauffer.

Doris Stauffer (1934-2017), war Künstlerin, Kunstvermittlerin und wichtige Mitbegründerin der Zürcher Frauenbefreiungsbewegung FBB sowie der F+F Schule für experimentelle Gestaltung (heute F+F Schule für Kunst und Design). Mit Unterrichtsformaten wie 'Teamwork' engagierte sie sich für unkonventionelle Vermittlungsformen und setzte sich mit öffentlichen Aktionen, ihrem künstlerischen Schaffen und dem von ihr gegründeten 'Hexenkurs' immer wieder für einen Feminismus ein, der Neuland erforscht.

Die Ateliergespräche finden in regelmässigen Abständen im Atelier Bildung & Vermittlung statt. Sie setzen sich mit aktuellen Fragen zum Vermittlungsdiskurs, feministischer, künstlerischer und kritischer Kunstvermittlung auseinander.