Art and Vinyl — Artist Covers and Records

Komposition René Pulfer

Gegenwart / 17.11.2018–03.02.2019 / Kurator: Philipp Selzer



Online-Ticket

Beziehen Sie hier schon Ihr Ticket für den Ausstellungsbesuch.





ARTIST WORKS for 33 1/3 and 45 rpm (revolutions per minute)
Vinyl Record Collection of René Pulfer

Der Basler Künstler René Pulfer, einer der Pioniere der Schweizer Videokunst und bis 2015 Leiter des Instituts Kunst an der HGK Basel (FHNW), interessiert sich seit den späten 1970er Jahren intensiv für Sound Art – Kunst im Kontext von Musik (Covers, Booklets, Artist Editions in Music) – und sammelt exemplarische Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern. Ein Teil dieser Sammlung ist nun im Kunstmuseum Basel | Gegenwart ausgestellt.

Die erste Schallplatte mit einem Bild auf der Schutzhülle wurde 1940 vom jungen Grafiker Alex Steinweiss geschaffen. Mit der Idee, dass die Menschen das Coverbild betrachten, während sie der Musik zuhören, löste er eine eigenständige Kultur in der Wahrnehmung von Bild und Ton aus. Diese neue Faszination hatte auch wirtschaftliche Auswirkungen: Mit den ersten farbigen Covers steigerte Columbia Records damals seinen Verkauf um knapp 900 Prozent.

Die Ausstellung Art and Vinyl im Kunstmuseum Basel | Gegenwart konzentriert sich auf Covers und Objekte, bei denen das künstlerische Bild in Form von Zeichnung, Malerei oder Fotografie im Vordergrund steht. Durch die eigenständige Präsenz der Bildwerke treten die üblichen Angaben zur musikalischen und künstlerischen Autorschaft in den Hintergrund.

René Pulfers Sammlung umfasst historische und aktuelle Beispiele aus einem Zeitraum von über 50 Jahren. Darin zeigen sich geschichtlich unterschiedlich gewachsene Kooperationsformen zwischen Kunst und Musik bis hin zu aktuellen Formen der Multimedialität mit fliessenden Grenzen, wie Rodney Graham sie mit folgender Frage antönt: «Am I a musician trapped in an artist's mind or an artist trapped in a musician's body?»

Curriculum

René Pulfer, geboren 1949, Künstler, Kurator und Dozent. Ausbildung als Typograph, anschliessend Weiterbildung in Film und Video. 1985 bis 2000 Leiter der Klasse für Audiovisuelle Gestaltung an der Schule für Gestaltung SfG Basel. Seit 2005 Co-Leiter und ab 2009 bis 2015 Leiter vom Institut Kunst an der Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK FHNW.

Wichtige Ausstellungen: Kunstmuseum Liechtenstein Vaduz 2011 „Beispiel Schweiz. Entgrenzungen und Passagen als Kunst“; Kunstmuseum Luzern 2008 „Schweizer Videokunst der 70er und 80er Jahre. Eine Rekonstruktion“; Kunstmuseum Basel 2005 „Covering the Real“; Swiss Institute New York 1995 „ video: I see“; Museum im Bellpark Kriens „Installationen“; Kunsthalle Basel 1993 „Projekte“; Witte de With Rotterdam 1989 „ Cézanne“ (mit Rémy Zaugg).

Kuratorische Projekte: Art Unlimited 2005 „ Re-Konstruktion und Interpretation des Happening „Fluids“ (1967) von Allan Kaprow; Kunstmuseum Basel und Kunsthalle Basel 1992 „Transform“, Film- und Videoprogramme; Stedelijk Museum Amsterdam 1987 „Revision – Art Programmes of European Television Stations“; documenta 8 Kassel 1987, Auswahlkomitee Videothek; im Wenkenpark Riehen / Basel 1984, 1986 und 1988, Künstlerische Leitung und Programm.




Online-Ticket

Beziehen Sie hier schon Ihr Ticket für den Ausstellungsbesuch.