Theorie– Geschichte–Ästhetik

Theorie– Geschichte–Ästhetik
23.09– 21.10.2019

Eine Koorperation mit den Seminaren für Medienwissenschaft und Kunstgeschichte der Universität Basel, eikones (Zentrum für die Theorie und Geschichte des Bildes) und der Fotosammlung Ruth und Peter Herzog im Jaques Herzog und Pierre de Meuron Kabinett.

Vorlesungen zur Fotografie

Was ist ein Photoalbum?Versuch einer Annäherung
Bernd Stiegler (Konstanz)
Mo 23.9., 18.15–20 Uhr

Staatsarchiv «Ordnung und Überschuss . Fotografie im Archiv.»
Esther Baur (Basel)
Mo 30.9., 18.15–20 Uhr

«Focusing on Ottoman Photography»
Edhem Eldem (Istanbul)
Mo 7.10., 18.15–20 Uhr

The family of man: Archives, Aesthetics, Exhibition
Shamoon Zamir (Abu Dhabi)
Mo, 14.10., 18.15– 20 Uhr

«Ghosts of home»
Photography and Postmemory
Marianne Hirsch + Leo Spitzer (New York)
Mo 21.10., 18.15– 20 Uhr

Die Fotografie, das Archiv und die Datifizierung der Bilder
Estelle Blaschke (Lausanne)
Mo, 28.10.

«Performing Science through the Photografic Archive »
Kelley Wilder (Leicester)
Mo, 4.11.

Portraitfotografie, gestern, heute und morgen
Peter Fornaro + Vera Chiquet (Basel)
Mo, 11.11.

Presence & Absence. Photography and the Aesthetics of Historical Return and Disappearance
Lorena Rizzo (Basel)
Mo, 25.11.

Fotografie als «moralisches Schreckmittel»: Carl Durheims Porträts von Schweizer Heimatlosen 1852/53
Valentin Groebner (Luzern)
Mo, 9.12