Urban Circular Research Group


Wie lässt sich globale Ungleichheit lokal festmachen?
Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Kunstproduktion?
Wie können wir unseren Alltag klimagerechter gestalten?
Und wo finden sich in der Stadt Basel Hinweise auf ihre
koloniale Geschichte?
Gemeinsam mit Künstler_innen, Wissenschaftler_innen
und Aktivist_innen besuchen wir Orte in Basel, die lokale
Verknüpfungen zu globalen ökonomischen, politischen
und sozialen Prozessen aufzeigen.

Die Walkshops können einzeln besucht werden und die Teilnahme ist kostenlos.
Für Interessierte ab 16 Jahren
Anmeldung:tours@kunstmuseumbasel.ch


Walkshop-Reihe


Die archivierte Stille begehen

ABGESAGT!
Sa 14.3., 11.30—13.30 Uhr Treffpunkt: Kunstmuseum Basel, Hauptbau

Mit Sally Schonfeldt, Künstlerin und Ausstellungsmacherin und Vera Ryser, Literaturwissenschaftlerin und Ausstellungsmacherin

Die Ausstellungsmacherinnen Sally Schonfeldt und Vera Ryser realisierten im Theater Basel die Rechercheausstellung Stimmen aus einer archivierten Stille über die Basler Forschungsreisenden Fritz und Paul Sarasin und das koloniale Erbe ihrer ethnografischen Forschung. Zusammen mit den Ausstellungsmacherinnen begeben wir uns an die Orte ihrer Recherche und zu den Spuren der kolonialen Geschichte Basels. Anschliessend findet im Theater eine Diskussion im Zusammenhang mit der Ausstellung statt: Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy diskutiert mit der Direktorin des Museums für Kulturen, Anna Schmid, über «Kolonialismus im Museum»: Diskussion: 15–16.30 Uhr.


Chalk Walk: Lokale Klimastrategien

ABGESAGT!
Sa 21.3., 13.30—16.30 Uhr Treffpunkt: Kunstmuseum Basel, Hauptbau

Mit Carole Küng und Tilla Künzli, Nachhaltigkeitsexpertinnen

Wir wollen nachhaltiger und klimaneutraler leben, aber wie? Und wo setzen wir am besten an? Zusammen mit den Nachhaltigkeitsexpertinnen Carole Küng und Tilla Künzli begeben wir uns auf einen «Chalk Walk» durch Basel und markieren, wo und wie wir konkret etwas für einen nachhaltigeren Alltag tun können. Anschliessend erarbeiten wir gemeinsam Nachhaltigkeitsstrategien für alle Teilnehmer_innen.


Nachhaltigkeit und Skulptur

ABGESAGT!
Sa 4.4., 14—16.30 Uhr Treffpunkt: Kunstmuseum Basel, Gegenwart. Bitte eine Schürze mitbringen!

Walkshop zu Helen Balmer, Künstlerin, mit den Bildhauern Andreas Chiquet und David De Caro

Die 96-jährige Künstlerin Helen Balmer arbeitet noch immer tagtäglich an ihren Skulpturen. Wir besuchen sie in ihrem Atelier im Kleinbasel und sprechen mit ihr über Ausdauer als eine Form von nachhaltigem Wirken und über ihr skulpturales Denken. Im Atelier von Helen Balmer findet anschliessend ein Gips-Workshop mit Andreas Chiquet und David De Caro statt. Andreas Chiquet hat sich über Jahre hinweg mit Helen Balmers Arbeit befasst und ihr gesamtes Archiv aufgearbeitet.


Waste Walk

ABGESAGT!
Sa 18.4., 13.30—16.30 Uhr Treffpunkt: Haltestelle «Kleinhüningen», Tram 8 / Max. 10 Teilnehmer_innen

Mit Marion Mertens, Umweltwissenschaftlerin und Mirjam Bürgin, Künstlerin

Was wird wann zu Abfall? Wie lassen sich die Konsequenzen der globalen Ressourcenverschwendung lokal aufzeigen? Das Forschungsprojekt «Times of Waste» der FHNW geht diesen Fragen nach. Auf einem «Waste Walk» durch das Hafengebiet erfahren wir von zwei Forscherinnen mehr über die Transformationsprozesse und –stadien von Objekten und Materialien: Wie werden sie gereinigt, aufbereitet, wiederverwendet, respektive entsorgt? Ob ein Material auf seinem Lebensweg als Ressource oder als Abfall gesehen wird.


Feministische Ökonomie

ABGESAGT!
Sa 25.4., 13.30—16.30 Uhr Treffpunkt: Kunstmuseum Basel, Hauptbau

Mit Anja Peter, Historikerin, Fachperson für Gleichstellung und Care-Ökonomie

Welche Arbeit wird bezahlt und welche nicht? Welche Ungleichheiten werden damit befördert? Was ist feministische Ökonomie? Und was ist der «Gender Care Gap»? Gemeinsam mit der Historikerin Anja Peter gehen wir im Walkshop an Orte, welche die ökonomische Bedeutung der oft unsichtbaren Care-Arbeit und die damit verbundenen Ungleichheiten sichtbar machen.