05. Februar 2019

Sieben Werke für das Kunstmuseum

Das Kunstmuseum Basel erhält sieben Werke von der Christoph Merian Stiftung geschenkt

Das Kunstmuseum Basel erhält sieben Werke von der Christoph Merian Stiftung (CMS) geschenkt. Es handelt sich dabei um Werke von Pablo Picasso, Alberto Giacometti, Paul Klee, Fernand Léger und Jean Dubuffet.

Das Kunstmuseum Basel ist begeistert über die grosszügige Schenkung von insgesamt sieben herausragenden Werken der Klassischen Moderne aus dem Nachlass von Frank und Alma Probst-Lauber durch die Christoph Merian Stiftung (CMS), die unter anderem das kulturelle Leben und Schaffen in Basel fördert. Es handelt sich dabei um Arbeiten einiger der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Der Versicherungswert der Bilder beträgt CHF 20.34 Mio.

Am Sonntag, 3. März 2019, werden die Werke einen Tag lang in der Galerie ausgestellt. Sie werden auf Staffeleien im Kontext der Sammlung der Klassischen Moderne im zweiten Obergeschoss des Hauptbaus präsentiert werden. Der 3. März ist der erste Sonntag im Monat, und damit ist der Eintritt in die Sammlung des Kunstmuseums frei. Wir wollen so die Öffentlichkeit einladen, an unserer Freude über das Geschenk teilzuhaben.

Die drei Werke auf Papier von Pablo Picasso und vier Gemälde von Alberto Giacometti, Paul Klee, Fernand Léger und Jean Dubuffet, die sich in einem ausgezeichneten, zum Teil unberührten Zustand befinden, sind ein Glücksfall für die Öffentliche Kunstsammlung Basel. Alle Künstler sind bereits mit namhaften Werken in der Sammlung vertreten, so dass durch die Schenkung die Bestände hervorragend ergänzt werden.

• Pablo Picasso, Femme dans un fauteuil (1953), Bleistift auf Papier, 108 x 74 cm
• Pablo Picasso, Le Bouquet (1948), Öl und Gouache auf Papier, 66 x 50.5 cm
• Pablo Picasso, Faune dévoilant une dormeuse, Blatt 27 der Suite Vollard (1930 – 1937), Aquatinta aus der Edition 310, 31.6 x 41.8 cm
• Alberto Giacometti, Portrait de Caroline (1962), Öl auf Leinwand, 61 x 50 cm
• Paul Klee, Ohne Titel (1933), Öl auf Leinwand, 67.5 x 90.5 cm
• Fernand Léger, Composition (1937), Öl auf Leinwand, 65 x 92 cm
• Jean Dubuffet, Déterminations incertaines (1965), Vinyl auf Papier, aufgezogen auf Leinwand, 67 x 70 cm

Alle geschenkten Bilder sind von grosser Qualität und Bedeutung. Es ist der Leitung des Kunstmuseums eine aufrichtige Freude, sie in die Sammlung aufnehmen zu dürfen und sie damit der Basler und der internationalen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die CMS ist seit 2018 Erbin des Nachlasses von Frank und Alma Probst-Lauber. Das Basler Ehepaar hatte die CMS als Alleinerbin eingesetzt. Nach dem Tod von Alma Probst-Lauber 2017, Frank Probst verstarb 2011, ging das gesamte Vermögen des Ehepaars im Wert von CHF 120 Mio. an die Christoph Merian Stiftung. Die Werke, die nun in die Sammlung des Kunstmuseums gelangen, sind ein Teil davon. Die Absicht des Ehepaares war es, das Vermögen, welches sie und ihr Mann in Basel erwirtschaftet hatten, der Stadt Basel zu Gute kommen zu lassen.

Zurück zur Übersicht