Wochenende der Graphik

10. und 11. November 2018


Die grösste öffentliche Sammlung von Handzeichnungen, Aquarellen und Druckgraphik in der Schweiz, namentlich das Kupferstichkabinett des Kunstmuseum Basel, öffnet auch in diesem Jahr wieder seine Schatztruhen zum Wochenende der Graphik. Die überaus reichhaltige und international bedeutende Sammlung von Werken auf Papier vermag nicht nur die Mitarbeiter des Kupferstichkabinetts in Ihren Bann zu ziehen, sondern genauso auch die Kollegen aus anderen Abteilungen des Hauses sowie Besucher, Kunstliebhaber, Künstler und Sammler.
Viele von ihnen verbinden persönliche Geschichten mit bestimmten Blättern oder hegen eine besondere Liebe zu ausgewählten Stücken. Solch persönliche Zugänge zu der Sammlung bleiben dem Publikum normalerweise verborgen. Am diesjährigen Wochenende der Graphik sollen in 16 Kurzführungen derartige Hintergrundgeschichten und Anekdoten zu persönlich ausgewählten Blättern in Erfahrung gebracht werden. Zu Wort kommen unter anderen die Künstlerin Mireille Gros, der Kunsthistoriker und Sammler Hans Christoph Ackermann, der Geschichtsprofessor Leonhard Burckhardt, die Papierrestauratorin Annegret Seger und die Studentin Vanessa Vogler.
Ausserdem kann sich der Besucher selbst im Zeichnen üben. An unterschiedlichen Stationen im und ums Kunstmuseum Basel wird zusammen mit den Urban Sketchers Switzerland frei skizziert. Wer will, kann jederzeit einsteigen und mitmachen. Auch im Bistro des Kunstmuseums können alle Interessierten ihre kreative Seite ausleben: Jeder ist dazu eingeladen, die Fenster und Tischsets mit eigenen Zeichnungen zu versehen.
Aus unterschiedlichen Perspektiven bietet das Kupferstichkabinett exklusive Einblicke in die wertvolle Sammlung des Hauses. Das Wochenende der Graphik hat sich in Deutschland längst etabliert. In Basel findet es dieses Jahr zum dritten Mal statt. Nebst dem Kunstmuseum werden sich auch die Papiermühle und das Druckwerk beteiligen: Die Besucher und Besucherinnen können in der Papiermühle den ersten Teil ihrer eigenen Graphik selber drucken und diese im Druckwerk, im Werkraum Warteck, vervollständigen.



Das Kupferstichkabinett im Kaleidoskop

Kurzführungen (jeweils 20 Minuten)
Treffpunkt: Infodesk, Hauptbau

Alle Anlässe ohne Anmeldung und im Eintritt inbegriffen.

Die folgenden Referentinnen und Referenten sprechen über ihr liebstes Blatt im Kupferstichkabinett:

Samstag, 10. November 2018

10:30 Maja Wismer, Assistenzkuratorin
11:00 Kristin Bucher, Papierrestauratorin
11:30 Prof. Dr. Leonhard Burckhardt, Historiker
12:00 Dr. Maike Christadler, Dozentin Universität Basel

14:00 Annika Baer, Mitarbeiterin Digitalisierungsprojekt
14:30 Dr. Samuel Werenfels, Unternehmer und Xylograph
15:00 Vanessa Vogler, Studentin
15:30 Claude Kuhn, Kunstfreund

Sonntag 11. November 2018

10:30 Kisha Zutter, Gymnasiastin
11:00 Dr. Hans Christoph Ackermann, Kunsthistoriker und Sammler
11:30 Dr. Martin Gaier, Kunsthistoriker
12:00 Marcel Schaffner, Aufsicht Studienraum

14:00 Annegret Seger, Papierrestauratorin
14:30 Mireille Gros, Künstlerin
15:00 Linda Wade und Alyssa Schaub, Schülerinnen
15:30 Etienne Lullin, Galerist



Museum Sketch Crawl

10–16 Uhr Museum Sketch Crawl zeichnen mit den Urban Sketchers Switzerland

Zeichnen Sie mit den Urban Sketcher Javier Alberich und Boris Zatko den Museumsbetrieb des Kunstmuseums Basel. Es stehen drei Sketch Points zur Verfügung.

Zeichnungsmaterialien können im Museums-Shop gekauft oder an den Sketch-Points ausgeliehen werden.

Alle Teilnehmenden des MUSEUM SKETCH CRAWL sind zu einer heissen Tasse Tee vor dem Bistro eingeladen, wo man Fenster und Tischset mit eigenen Zeichnungen versehen kann.

Der Einstieg ist jederzeit möglich.



Druckwerk und Papiermühle

Drucken Sie Ihre eigene Druckgraphik im Druckwerk und in der Papiermühle!

Basler Papiermühle
Schweizerisches Museum für Papier, Druck und Schrift
St. Alban-Tal 37, 4052 Basel
Telefon +41 61 225 90 90
papiermuseum.ch

Druckwerk
Atelier für Buch-, Stein- und Kupferdruck
Burgweg 7, 4058 Basel
Telefon +41 61 681 20 07
druckwerk.ch



Das Wochenende der Graphik wird unterstützt durch

  • Freunde des Kunstmuseums Basel