Criss Cross

Eine andere Schweiz

Von virulenten Debatten bis zu scheinbar peripheren Phänomenen des Lebens: Im Programmformat Criss Cross kommen im Kunstmuseum Basel nachdrücklich gesellschaftliche Themen zur Sprache, die Expert_innen aus unterschiedlichen Perspektiven umkreisen. Die aktuelle Gesprächsrunde „Eine andere Schweiz“ findet auf dem Hintergrund der Ausstellung „Mein lieber Hodler!“ Dokumente aus dem Archiv Carl Albert Loosli statt. Der Schriftsteller und Bürgerrechtler Carl Albert Loosli (1877-1959) – einer der bedeutendsten Schweizer Intellektuellen des 20. Jahrhunderts - hat ein umfassendes Archiv über Ferdinand Hodler (1853-1918) angelegt, aus dem die in der Ausstellung gezeigten Dokumente stammen. Neben seinem dichterischen, kunstwissenschaftlichen und publizistischen Werk wirkte Loosli auch in wichtigen gesellschaftlichen und zivilbürgerlichen Debatten seiner Zeit massgeblich mit. Er argumentierte gegen die heimischen „Korrektions-, Arbeits- und Zwangserziehungsanstalten“ (Loosli), ein jahrzehntelang wirksames System repressiver Verwahrungsinstitute, forderte ein zeitgemässes Jugendrecht und setzte sich für die Emanzipation der Frau ein. Die Gesprächsrunde widmet sich dieser exemplarischen Figur sowie der Rezeptionsgeschichte und Aktualität von Carl Albert Looslis Werk. Ziel des Gesprächs ist es, die zeitgeschichtlichen Zusammenhänge der Ausstellung „Mein lieber Hodler!“… kenntlich zu machen und sie mit unserer Gegenwart zu verknüpfen.

Gesprächsteilnehmer:
Dr. h. c. Ursula Biondi, ehem. Präsidentin Verein RAVIA 1942-1981 „Rehabilitierung Administrativ Versorgter“, Zürich;
Prof. Dr. Hans-Ulrich Grunder, Direktor am Institut für Bildungswissenschaften, Universität Basel;
Hansjörg Schneider, Schriftsteller, Basel

Kunstmuseum Basel | Eventfoyer Neubau
Mittwoch, 19.09.2018, 18.30-19.30 Uhr
Der Eintritt ist frei. Ohne Anmeldung.