Criss Cross

Fünf Gesprächsrunden zu gesellschaftlichen Themen anlässlich der Basel Short Stories.

Von virulenten Debatten bis zu scheinbar peripheren Phänomenen des Lebens: Im neuen Programmformat Criss Cross kommen im Kunstmuseum Basel nachdrücklich gesellschaftliche Themen zur Sprache. In insgesamt fünf Gesprächsrunden umkreisen Experten und Expertinnen aus unterschiedlichen Perspektiven Themenfelder, die in der Ausstellung wurzeln: die gesellschaftliche Gerechtigkeit, Bewusstsein und Rausch, Körper in Bewegung, die Entdeckung der Natur und das Theater der Geschlechter. Die Zusammensetzung der Gesprächsrunden ist offen und heterogen angelegt. Sie setzt sich aus Praktikern und Theoretikern zusammen, ist disziplinenübergreifend und vermischt hoch- und populärkulturelle Aspekte. Die Gespräche zielen auf einen lockeren, unterhaltsamen und klugen Austausch ab mit dem Ziel, Querverbindungen und überraschende Einsichten hervorzubringen. Die Gesprächsrunden erlauben so einem gemischten, interessierten Publikum die Auseinandersetzung sowohl mit der Ausstellung als auch mit gesellschaftlichen Fragen.

Kosten Anlass: frei
Eintritt Ausstellung: 26 CHF




Termine

Gesellschaftliche Gerechtigkeit

Donnerstag, 1. März, 18–20 Uhr:
Laurent Goetschel, Professor am Fachbereich Politikwissenschaft, Universität Basel;
Manuel Herz, Assistenzprofessor für Architectural, Territorial and Urban Design, Basel;
Anni Lanz, Beizerin, Soziologin und Feministin, Basel;
Almut Rembges, bblackboxx Basel, Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin, Basel.

Bewusstsein und Rausch

Donnerstag, 22. März 2018, 18–20 Uhr:
Beat Bächi, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizingeschichte, Universität Bern;
Hans-Christian Dany, Künstler, Autor, Hamburg;
Michael Kessler, Leiter Pharmazie-Historisches Museum der Universität Basel.

Bodies in Motion

Donnerstag, 12. April 2018, 18–20 Uhr:
Denise Biellmann, Eiskunstläuferin, 12 fache Weltmeisterin und Europameisterin von 1981, Zürich;
Oli Bürgin, Skater und Künstler, Basel;
Hans-Dieter Gerber, Leiter Sportmuseum Schweiz, Basel;
Marcel Gisler, Sporthistoriker, ETH Zürich.

Die Entdeckung der Natur

Donnerstag, 3. Mai 2018, 18–20 Uhr:
Markus Affolter, Professor für Entwicklungsbiologie, Biozentrum Basel;
Silvia Bächli, Künstlerin, Basel;
Heinz Schneider, Botanikdozent und Kustos der Pflanzensammlungen am Botanischen Institut der Universität Basel.

Das Theater der Geschlechter

Sa, 19. Mai 2018, 15–17 Uhr:
Milky Diamond, Künstler_in, Dragqueen und Fashion Icon, Zürich;
Marion Schulze, Soziologin, Universität Neuenburg;
Florian Vock, LGBT-Aktivist, Sozialist und Gewerkschafter, Baden;
Fleur Weibel, Doktorandin Universität Basel, Philosophisch-Historische Fakultät, Gender Studies, Basel.